Hypnosepunkt Rümlang

Praxisadresse:
Rümelbachstrasse 4
CH-8153 Rümlang

Korrespondenz:
Oberdorfstrasse 15
CH-8153 Rümlang

+41 (0)32 510 3223

Kontakt

Patientenbericht von der Spinnenbörse in Olten 2009 (Dezember 2009)


    Die Patientin besuchte uns an der Spinnenbörse mit dem Ziel ihre Angst und Panik vor diesen Tieren zu mindern oder sogar komplett zu besiegen. Sie hatte bereits einige Therapien hinter sich, allerdings ohne Erfolg, aber lesen Sie selber:

    Am Wochenende vom 28./29.11.2009 fand in Olten die "Vogelspinnenbörse" statt. Aus der Zeitung hatte ich vernommen, dass Phobie-Therapeuten anwesend sein werden, die Menschen mit einer Arachnophobie behandeln werden. Zuerst hatte ich gezögert, jedoch mich danach dazu motiviert diese Gelegenheit versuchen zu nutzen!
    Am Samstag, 28.11.09, war ich dann an der Vogelspinnenbörse. Mit schweissigen Händen, Kloss im Hals, Herzklopfen etc., wartete ich auf meinen ersten Therapieversuch bei Therapeut Ivo Rütsche. Ich durfte zuerst einer Patientin zuschauen, welche das erste Mal einer Vogelspinne begegnete. Patrick, ein Spinnenliebhaber sowie Spinnenzüchter, erklärte uns während der Therapie viele interessante Dinge über die Vogelspinnen. Als es dann "Ernst" wurde und Patrick der Patientin die Spinne übergab, merkte ich wie Panik in mir aufkam. Ich habe es aber überlebt *smile*. Nun war meine Zeit der Therapie gekommen. Zu Beginn fragte mich Ivo diverse essentielle Sachen, was die Begegnung einer Spinne in meinen Körper in meinen Gedanken auslöst; z.B. welche Art von Angst aufkommt (Atemnot, Schweissausbrüche etc.), welche Gefühle ich habe, meine derzeitige psychische Verfassung etc. Der Therapeut hatte sich für das Vorgespräch viel Zeit genommen, was ich persönlich sehr schätzte und begrüsste.
    Nun begann die Therapie, welche mich in eine Hypnose führte. Ich war bei Bewusstsein, merkte jedoch, dass etwas in mir vorging. Ich fühlte mich während der ganzen Hypnose wohl und entspannt. Der Zeitpunkt der Spinnenkonfrontation war nun gekommen. Patrick kam mit der Vogelspinne zu uns. Mir war nicht ganz so wohl, aber es war in diesem Moment schon deutlich besser als vor der Therapie. Ivo und Patrick haben mir nochmals alles genau erklärt und mitgeteilt wie ich mich der Spinne gegenüber verhalten sollte. Nachdem Patrick mit der Spinne schrittweise näher kam, war der grosse Moment gekommen! Die Vogelspinne machte sich daran auf meine rechte Hand zu spazieren. Ich habe mit der linken Hand mein rechtes Handgelenk so fest gedrückt, dass mir dies fast mehr Probleme machte, als die Berührung meiner Hand mit der Spinne. Ich merkte wie sich meine Schultern verspannten und ich schloss beim ersten Anblick der Spinne auf meiner Hand die Augen. In diesem Augenblick fing ich an zu weinen. Ivo fragte mich immer wieder, ob ich mich wohlfühle bzw. die Spinne wieder von meiner Hand genommen werden sollte. Er fragte mich weshalb ich zu weinen anfing…Hmmm, diese Frage konnte ich nur schwer beantworten. Es gab viele Gründe: Aufregung, Angst(?), Freude, Überwältigung usw. Ich weiss es bis heute nicht. Eventuell war es von jedem Grund ein Stück. Jedenfalls merkte ich, was für ein schönes, angenehmes Gefühl es ist, wenn einem eine Vogelspinne über die Hand spaziert. Die Angst löste sich durch die Freude ab und ich wollte die Spinne nicht mehr von mir nehmen. Es gab einen Moment, da sich die Spinne ein wenig nahe Richtung meinen Kopf/Gesicht orientierte. Sie „kletterte“ meinem Oberarm hinauf und hat mich angesehen ;-). In diesem Moment war mir nicht mehr so wohl. Dies hatte ich geäussert und Ivo nahm die Spinne von mir. Sofort begann er an einer speziellen Stelle an meinem Körper mit seinem Finger zu Klopfen. Das ungute Gefühl verschwand sofort und ich wollte die Spinne unbedingt wieder zu mir nehmen. Ich spüre noch heute die Leichtigkeit dieses Tieres, so sanft und "kuschelig" und irgendwie so zerbrechlich. Ihre kleinen Krallen, als sie meinen Arm hoch ging, sind mir noch in sehr guter Erinnerung. Ich könnte jetzt noch viele Zeilen weiter schwärmen. Meinerseits kann eine solche Therapie nur weiter empfehlen. Hätte ich doch an diesem Samstagmorgen nie und nimmer daran gedacht, dass ich am Nachmittag eine Vogelspinne auf mir spazieren lasse.
    Das Beste nun am Schluss: Ich bin mir am überlegen eine Vogelspinne anzuschaffen. Jedoch will dies gut überlegt sein, denn man muss jedem Tier gerecht werden! Ich habe jetzt ein Buch über Vogelspinnen und deren Haltung gekauft und werde mich bei erfahrenen Züchtern genauestens informieren.